Was tun im Störungsfall?


Wasserverlust

Ein undichter WC-Spülkasten oder ein undichtes Reduzierventil eines Warm­wasser­boilers kann zu erhöhtem Wasser­verbrauch führen. Darum bei ungewöhnlichen Fliessgeräuschen den Schaden durch den Sanitär­installateur beheben lassen. Vom Zähler erfasstes Wasser wird berechnet.

Wenig oder kein Wasser

  • Prüfen, ob der Haupthahnen oder die Zuleitungshahnen der einzelnen Installationen ganz offen sind.
  • Prüfen, ob die Siebe in den Hahnenausläufen der einzelnen Installationen verstopft sind. Diese unter dem laufenden Wasser reinigen und mit handelsüblichem Entkalkungsmittel entkalken.
  • Wenn diese Massnahmen nicht den gewünschten Erfolg bringen, die Pikettnummer anrufen.

Geschmackliche Veränderung

Die Wasserqualität kann sich verschlechtern, wenn die Leitungen lange nicht oder nur wenig gebraucht werden.

Empfehlung: Alle Wasserleitungen im Haus oder in der Wohnung, inkl. der Aussen­hahnen, regelmässig spülen. Nach längerem Nicht­gebrauch das Wasser zuerst etwas laufen lassen und erst nachher verwenden. In still­gelegten Wohnungen oder Fabrik­gebäuden ist besonders darauf zu achten!

Sand, Kalk- und Rost­partikel im Wasser

Geringe Mengen Sand- und Kalkpartikel sind in jedem Wasser­leitungs­netz. Sie sind in der Regel nicht gesundheitsgefährdend.

Empfehlung: Das Wasser eine Zeitlang laufen lassen bis die Leitungen wieder durch­gespült sind.

Bei starkem Auftreten von Rost und Kalk die Leitungen durch den Installateur überprüfen lassen.

Verhalten bei Katastrophen und im Kriegsfall

Radio hören, Polizei­durchsagen beachten, Anweisungen des Gemeinde­führungs­stabes befolgen.